Gerontopsychiatrische Grundversorgung

Gerontopsychiatrische Grundversorgung

Die Gerontopsychiatrie beschreibt, laut Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie, einen eigenen Sektor in der Psychiatrie und beschäftigt sich im Besonderen mit Menschen im Alter und deren speziellen Bedürfnissen. In Anbetracht dessen widmet sich die DGGPP der Weiterbildung von Hausärzten, um eine umfassende und flächendeckende Grundversorgung zu garantieren, die Sie auch in unserer Praxis in Anspruch nehmen können.

Eines der vordergründigen Krankheitsbilder ist die Demenz, der fortscheitende Hirnabbau. Die Krankheit beeinträchtigt Urteils-, Denk- und Anpassungsvermögen sowie die Kenntnisse und das Wissen einer betroffenen Person. Die häufigsten Arten von Demenz sind die vaskuläre Demenz und die Alzheimersche Krankheit.

Bei der Gerontopsychiatrischen Grundversorgung findet zunächst ein Assessment statt. Dabei wird erörtert, wie sich die aktuelle Situation des Patienten hinsichtlich allgemeinmedizinischer, psychischer, sozialer und wirtschaftlicher Gesichtspunkte darstellt. Das Einbeziehen von Angehörigen und anderen Bezugspersonen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Durch die Klärung aller Faktoren erschließt sich ein ganzheitliches Bild. Dadurch kann festgestellt werden, welche und wie viele Untersuchungen notwendig sind, um das gesamte Krankheitsbild zu bestimmen.